AKTUELLES
19.03.2019

8. „Nano and Photonics“ Meeting auf Schloss Mauterndorf, Österreich

Das 8. „Nano and Photonics Meeting” im Schloss Mauterndorf vom 20.03.-22.3.2019 wird gemeinsam von Wolfgang Knoll (Austrian Institute of Technology), Franz Aussenegg (Universität Graz und Erwin-Schrödinger Institut) und Emil J.W. List-Kratochvil (Humboldt-Universität zu Berlin und Mitglied von IRIS Adlershof) organisiert.

Das diesjährige Programm wurde mit einem Fokus auf  „Sensorischen Anwendungen von plasmonischen Nanostrukturen und Photovoltaik Technologien“ zusammengestellt. Zu den eingeladenen Referenten gehören u.a. S. Kawata von der Osaka University, B. Hecht von der Universität Würzburg und T. Dimopoulos vom Austrian Institute of Technology.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, ein internationales wissenschaftliches Treffen für alle, die an photonischen Anwendungen der modernen Nanotechnologie interessiert sind, zu organisieren. Damit soll auch eine informelle, europaweite Diskussionsplattform über den aktuellen Stand der Technik, sowohl in der Grundlagenforschung an den verschiedenen Universitäten, als auch in der industriellen Forschung und Entwicklung, geschaffen werden. Die Örtlichkeit, Schloss Mauterndorf, bietet das ideale Umfeld, um das gesamte Themenspektrum ohne jeglichen Zeitdruck zu diskutieren, insbesondere zwischen den Vormittags- und Nachmittags-Sessions sowie am Abend. In diesem Jahr werden 80 Teilnehmer aus 7 verschiedenen Ländern erwartet.

mehr...

27.02.2019

Exzellenzcluster Matters of Activity setzt auf eine neue Kultur des Materialen

Matters of ActivityIm Exzellenzcluster "Matters of Activity. Image Space Material" arbeiten Forscherinnen und Forscher aus mehr als 40 Disziplinen in sechs Teilprojekten daran, die Grundlagen für eine neue Art des Denkens in Hinblick auf das Materiale zu schaffen. Zentral ist die Vision, die Objektwelt nicht wie bislang üblich passiv und starr, sondern im Sinne aktiver, veränderlicher und recycelbarer Baustoffe zu denken. Als Inspirationsquelle für mögliche Designs der Zukunft dienen unter anderem situativ anpassbare Faserarchitekturen und komplex strukturierte Biofilme. Gedanklich steht der Cluster der Humboldt-Universität dabei dem Bauhaus ebenso wie der akademischen Strömung des Neuen Materialismus nahe. Seitens IRIS Adlershof sind Prof. Jürgen P. Rabe und Prof. Matthias Staudacher als Principal Investigators beteiligt.

mehr...

18.02.2019

Optische Displays in neuem Licht

Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin haben in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Strasbourg und dem University College London erstmals lichtemittierende organische Transistoren realisiert, die durch Lichtpulse ferngesteuert werden können. Die Ergebnisse ihres konzeptionell neuartigen Ansatzes, der lumineszierende Polymere mit photoschaltbaren Molekülen kombiniert, wurden jetzt in Nature Nanotechnology veröffentlicht.

Organische lichtemittierende Transistoren, eine Art Symbiose aus organischem Transistor (OTFT) und organischer Leuchtdiode (OLED), sind Schlüsselkomponenten für verschiedene optoelektronische Anwendungen im Displaybereich. Die Integration mehrerer verschiedener Funktionalitäten in ein und dasselbe Bauteil stellt eine große Herausforderung dar und die nächste Generation von hochauflösenden Bildschirmen erfordert darüber hinaus eine Verdichtung visueller Information in einzelne und ultrakleine Punkte.

Ein interdisziplinärer Verbund von Chemikern und Physikern in Berlin, Strasbourg und London hat nun einen großen Schritt vorwärts unternommen und erstmals einen lichtemittierenden organischen Transistor entwickelt, der durch Licht kontrolliert werden kann. Dazu haben sie ein speziell maßgeschneidertes Molekül als kleinstmöglichen optischen Schalter mit einem lumineszierenden Polymer kombiniert. Im so hergestellten Bauelement ändert der molekulare Schalter unter Einwirkung von ultraviolettem und sichtbarem Licht reversibel seine elektronischen Eigenschaften und das Leuchten wird somit gesteuert. Da es für Displayanwendungen nicht ausreicht, lediglich eine Farbe abzustrahlen, haben die Forscher die Schaltermoleküle und Polymere variiert und so auf einander abgestimmt, dass die entsprechenden Transistoren in allen drei Primärfarben, das heißt rot, grün und blau, leuchten und somit das gesamte Farbspektrum abdecken können.

Das enorme Anwendungspotenzial des Ansatzes konnte eindrucksvoll demonstriert werden, indem beliebige Muster, wie beispielsweise Buchstaben, mit einem Laser wiederholt geschrieben und gelöscht wurden und zwar mit extrem hoher Geschwindigkeit und räumlicher Auflösung von wenigen Mikrosekunden und Mikrometern – jenseits der derzeitig besten Retina-Displays. Als Resultat ist es somit prinzipiell möglich, die schnellen und hochauflösenden „smarten“ Displays bequem anzusteuern und beliebig zu konfigurieren.

mehr...

28.09.2018

Herausragende Berliner Wissenschaft: Sieben Exzellencluster für den Berliner Universitätsverbund

Sieben Exzellenzcluster in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder für den Berliner Universitätsverbund bewilligt. Mitglieder von IRIS Adlershof sind an folgenden Clustern als PIs beteiligt:

Matters of Activity: Image Space Material - Eine neue Kultur des Materialen (Prof. Jürgen P. Rabe, Prof. Matthias Staudacher)

MATH+  - Wie Berliner Mathematik die Zukunft gestaltet (Prof. Michael Hintermüller)

Unifying Systems in Catalysis (UniSysCat) - Katalyse-Netzwerke verstehen und nutzen lernen (Prof. Stefan Hecht, Prof. Christian Limberg)


Wir gratulieren den beteiligten Forscherinnen und Forschern herzlich und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit !