AKTUELLES
18.03.2020

Bis 15. Mai bewerben! Neue Ausschreibungsrunde des Humboldt Research Track Scholarships

Flavie Davidson-Marquis

Förderung von forschungsstarken Masterstudierenden auf dem Weg zur Promotion.
Die Förderlinie Humboldt Research Track Scholarship soll herausragenden Studierenden der Humboldt-Universität den Übergang vom Studium in die Promotion erleichtern. Gefördert werden auch Studierende, die keinen Abschluss der Humboldt-Universität haben, aber ggf. an der Humboldt-Universität promovieren wollen. Voraussetzungen für eine Förderung sind ausgezeichnete Studienleistungen und ein Promotionsvorhaben von hoher Qualität und Originalität. Der Antrag kann bereits im Masterstudium gestellt werden; die Förderung setzt jedoch erst mit dem Abschluss ein. Ziel des Stipendiums ist es, sich ganz auf die Vorbereitung eines Dissertationsvorhabens konzentrieren zu können.

Welchen Umfang hat die Förderung?
Monatlich 800 EUR Stipendium über sechs Monate, ggf. Familienzuschlag (gemäß Richtlinien der DFG), Verlängerung in Ausnahmefällen um weitere sechs Monate möglich.

Wie sind die Bewerbungsfristen?
Die Humboldt Research Track Scholarships werden viermal jährlich vergeben. Die Bewerbungszeiträume sind vom
01.04. bis 15.05. für einen Förderbeginn ab 01.08.
01.06. bis 15.07. für einen Förderbeginn ab 01.10.
01.09. bis 15.10. für einen Förderbeginn ab 01.02.
01.12. bis 15.01. für einen Förderbeginn ab 01.04.

Weitere Informationen finden Sie hier.

07.02.2020

IRIS-Stipendium für Flavie Davidson-Marquis

Flavie Davidson-Marquis
Flavie Davidson-Marquis

Unsere moderne Gesellschaft ist auf die effiziente Verarbeitung von Informationen angewiesen, aber die konventionelle elektronische Datenverarbeitung stößt an ihre Grenzen. Wir brauchen neue Ansätze, um große Informationsmengen zu speichern und zu verarbeiten. Der Quantencomputer ist der vielversprechendste Kandidat und seine Leistungsfähigkeit (Quantum Supremacy) wurde bereits 2019 gezeigt.

Wenn Photonen als Qubits verwendet werden, müssen sie kontrolliert, verlangsamt und gespeichert werden, z.B. in einem Wellenleiter oder einem Lichtkäfig. Flavie Davidson-Marquis, eine Doktorandin in der Gruppe von Prof. Oliver Benson, Mitglied von
IRIS Adlershof, untersucht einen neuartigen Wellenleiter vom Typ Lichtkäfig:  Sie erforscht die verbesserte Licht-Materie-Wechselwirkung, die sich aus der Kohabitation von Cäsiumdampf und einem geführten Feld ergibt.

IRIS Adlershof unterstützt diese Forschung mit einem Stipendium, damit sich Frau Davidson-Marquis darauf konzentrieren kann, das Projekt abzuschließen und die Ergebnisse für die Veröffentlichung vorzubereiten.

06.02.2020

Prof. Caterina Cocchi auf W3-Professur an die Universität Oldenburg berufen

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen hat das Mitglied von IRIS Adlershof, Frau Professorin Caterina Cocchi, auf die W3-Professur „Theoretische Festkörperphysik“ der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg berufen. Frau Cocchi wird ihren Dienst in Oldenburg mit Beginn des Sommersemsters 2020 antreten. Sie wird der Humboldt-Universität auch weiterhin verbunden bleiben und als Gastwissenschaftlerin und Teilprojektleiterin im Rahmen des SFB 951 „HIOS“ forschen. Ihre IRIS-Mitgliedschaft ist durch den Wechsel nach Oldenburg nicht berührt.

Wir gratulieren Frau Cocchi ganz herzlich und wünschen ihr für ihre neue Aufgabe viel Erfolg und alles Gute. Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit.