AKTUELLES
17.05.2018

Michael J. Bojdys an die Humboldt-Universität gewechselt

Dr. Michael J. Boidys
Der Chemiker Dr. Michael J. Bojdys, der für sein Forschungsprojekt "Layered functional materials – beyond 'graphene' (BEGMAT)" einen ERC-Starting Grant eingeworben hat, ist an die Humboldt-Universität zu Berlin gewechselt. Zuvor war er Assistenzprofessor an der Karlsuniversität in Prag (Tschechische Republik) und Juniorgruppenleiter am Institut für Organische Chemie und Biochemie (IOCB) des CAS. Sein aktuelles Forschungsinteresse gilt den funktionellen Nanomaterialien als Halbleiteranwendungen, zur Gasspeicherung und Katalyse.
Auf dem Symposium IRIS 2018 wird er seine aktuelle Forschung mit dem Vortrag "2D or not 2D? Metal-free nanomaterials beyond graphene" präsentieren.

IRIS Adlershof freut sich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit!

08.05.2018

Alexander von Humboldt-Professur für Arno Rauschenbeutel

Foto: Jacqueline Godany

Auf einer Festveranstaltung am Dienstagabend in Berlin wurde Prof. Dr. Arno Rauschenbeutel mit dem höchstdotierten Forschungspreis Deutschlands ausgezeichnet: der Alexander von Humboldt-Professur. Er wird ab sofort am Institut für Physik der Humboldt-Universität und auch am IRIS Adlershof forschen. Federführend bei der erfolgreichen Bewerbung um die Humboldt-Professur war der Experte für Quantenoptik Prof. Dr. Oliver Benson, Mitglied von IRIS Adlershof. Dass dieser und mit ihm die Humboldt-Universität den zuvor an der Technischen Universität Wien tätigen Arno Rauschenbeutel als Humboldt-Professor vorgeschlagen und ihm damit ganz neue Freiräume für seine Forschung eingeräumt haben, empfindet Rauschenbeutel als großen Vertrauensbeweis.

mehr...

Im IRIS Adlershof wird er seine aktuelle Forschung im Rahmen eines Sonderkolloquiums des SFB 951 HIOS sowie auf dem Symposium IRIS 2018 vorstellen.

IRIS Adlershof gratuliert herzlich!

 

22.03.2018

IRIS-Nachwuchswissenschaftlerin Anne Fuhrmann mit Carl-Roth-Förderpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker ausgezeichnet

Auf dem 20. Jungchemikerforum in Konstanz wurde Anne Fuhrmann, Doktorandin am Institut für Chemie und am IRIS Adlershof der Humboldt-Universität zu Berlin, mit dem Carl-Roth-Förderpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) „in Anerkennung ihrer innovativen Beiträge zur Entwicklung von Polymernetzwerken mit optisch schaltbaren Heilungseigenschaften für intelligente und nachhaltige Materialien“ ausgezeichnet. Der Carl-Roth-Förderpreis wird jährlich für die besten Nachwuchswissenschaftler innerhalb Deutschlands im Bereich der nachhaltigen Chemie für „Ressourcen schonende Synthesewege oder innovative Anwendungen von Chemikalien“ verliehen.
 
Frau Fuhrmann hat im Rahmen ihrer Doktorarbeit in der Arbeitsgruppe um IRIS-Mitglied Prof. Stefan Hecht Kunststoffbeschichtungen entwickelt, die mit Hilfe von Licht gezielt Beschädigungen heilen können. Eine durch Erwärmen hervorgerufene Selbstausbesserung des Materials findet nur dort statt, wo die beschädigte Stelle vorher mit Licht einer bestimmten Farbe beleuchtet wurde. Die vielversprechenden Ergebnisse dieser Studie wurden u.a. in Nature Communications veröffentlicht.

IRIS Adlershof gratuliert der Preisträgerin herzlich.